Die novellierte Betriebssicherheitsverordnung –
Gefährdungsbeurteilung und Prüfung von überwachungsbedürftigen Druckbehälteranlagen und Rohrleitungen

Kurztitel: Gefährdungsbeurteilung Druck
Fotosearch_bxp25502

Teilnehmerkreis

Arbeitgeber und Führungskräfte, Betreiber von überwachungsbedürftigen Druckanlagen, Verantwortliche für die Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen, Verantwortliche für Beschaffung und Errichtung von Anlagen, Verantwortliche für Betrieb, Überwachung und Instandhaltung, Sicherheitsbeauftragte, zur Prüfung befähigte Personen, Personal von Servicepartnern und Instandhaltungsfirmen.

Zum Thema

Die novellierte Betriebssicherheitsverordnung vom 1. Juni 2015, zuletzt geändert am 30. April 2019, bringt zahlreiche neue Arbeitgeberpflichten bei der Verwendung von Arbeitsmitteln und dem Betrieb von überwachungsbedürftigen Anlagen mit sich, z. B.

– Zusammenführung der Gefährdungsbeurteilung für Arbeitsmittel und überwachungsbedürftige Anlagen
– Erweiterung der Gefährdungskataloge im Hinblick auf besondere Unfallschwerpunkte: Instandhaltungsarbeiten, Betriebsstörungen, Zusammenarbeit unterschiedlicher Arbeitgeber
– Anforderungen an die Qualifikation von Beschäftigten für die Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen
– neue Dokumentations- und Nachweispflichten
– erweiterte Anforderungen an die erforderlichen technischen Unterlagen bei der Ordnungsprüfung
– Anwendung von modernen Prüfkonzepten – Ersatzprüfungen, Ersatzmaßnahmen.

Für die Ermittlung und Bewertung von Gefährdungen im Gefahrenfeld „Druck“ sowie die Festlegung von Schutzmaßnahmen wird der gesetzlich vorgeschriebene Stand der Technik in der TRBS 2141 Ausgabe 03/2019 festgelegt. Im Hinblick auf die Rechtssicherheit bei der Umsetzung der novellierten BetrSichV erlangt die TRBS 2141 einen besonderen Stellenwert: bei ihrer Anwendung kann der Arbeitgeber davon ausgehen, dass die Anforderungen der BetrSichV betreffend die Gefährdungsbeurteilung im Gefahrenfeld „Druck“ erfüllt sind. Ferner sind die vom Arbeitgeber im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung festgelegten sicherheitstechnischen Maßnahmen bei der Ordnungsprüfung gemäß §§ 15, 16 i. V. m. Anhang 2 Abschnitt 4 BetrSichV in dokumentierter Form, unter Beachtung der Kriterien und der Struktur der TRBS 2141, der ZÜS vorzulegen.

Im Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung können zusätzlich zu den vorgeschriebenen Prüfungen nach §§ 10,15 und 16 i. V. m. Anhang 2 Abschnitt 4 weitere Prüfungen, z. B. als Ergänzungs- oder Ersatzprüfungen, erforderlich sein. Auf spezielle Schädigungsmechanismen ausgerichtete Prüfverfahren können in Prüfkonzepten integriert werden und somit zur Erhöhung der Anlagensicherheit und -verfügbarkeit beitragen. Der Stand der Technik ist in der TRBS 1201-2 festgeschrieben.

Gemäß § 3 Abs.3 darf die Gefährdungsbeurteilung nur von fachkundigen Personen durchgeführt werden. Die Qualifikationsanforderungen sind in § 2 Abs. 3 festgelegt. Die Qualifikation ist durch Schulungen auf dem Stand zu halten.

Ziel des Seminars ist, den Teilnehmern anwendbares Wissen bezüglich der methodischen Grundlagen und der praktischen Durchführung der Gefährdungsbeurteilung im Gefahrenfeld Druck zu vermitteln. Im Workshop werden beispielhafte Gefährdungsbeurteilungen und Prüfkonzepte anhand von Checklisten und flexiblen Excel-Vorlagen erarbeitet und diskutiert. Die Teilnehmer sind nach dem Seminar in der Lage, eigenständig Gefährdungsbeurteilungen für ihre betrieblichen Belange zur erstellen.

Seminarinhalte

BetrSichV § 3 Gefährdungsbeurteilung und Schutzmaßnahmen
– Gefährdungen und Schutzmaßnahmen, neue Schwerpunkte
– Aktualisierung und Überprüfung, Entfall des Bestandschutzes
– Fachkundiges Personal, Anforderungen
– Prüffristen im Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung
– Dokumentation: Mindestumfang, Mitteilungspflicht gegenüber der Behörde.

TRBS 2141 Gefährdungen durch Dampf und Druck
Ermittlung und Bewertung von Gefährdungen sowie Schutzmaßnahmen nach Phasen des Lebenszyklus betreffend
– das Versagen der drucktragenden Wandung durch Abweichen von Betriebsgrenzen
– das Versagen der drucktragenden Wandung durch Schädigungen im Betrieb
– Gefährdungen durch Freisetzung von Fluiden durch Undichtigkeiten, Öffnen von Anlagenteilen, Druckentlastung.

Schnittstellen zur Gefahrstoffverordnung:
– Technische Dichtheit von lösbaren Verbindungen von Rohrleitungen und Armaturen
– Gefahrlose Ableitung von Medien aus Druckentlastungseinrichtungen
– Relevante TRGS (beispielhaft): TRGS 400, TRGS 407

Prüfungen und Kontrollen nach §§ 15, 16 i. v. m. Anhang 2 Abschnitt 4 und TRBS 1201-2
–  Prüfung von druckbeaufschlagten Arbeitsmitteln
–  Prüfung von überwachungsbedürftigen Druckanlagen und Anlagenteilen: Prüfung vor Inbetriebnahme, Prüfung vor Wiederinbetriebnahme nach prüfpflichtigen Änderungen, wiederkehrende Prüfungen
–  Gefährdungen bei inneren Prüfungen und Gasdruckprüfungen.

Workshop: Fallbeispiele

Seminarleitung

Dr.-Ing. Tiberius Schulz